E-Bike-Beratung

E-Bike Akku Schutz

Der Akku ist ein unverzichtbarer und teurer Bestandteil des E-Bikes. Daher ist es wichtig, ihn sorgfältig zu behandeln, um das Maximum aus ihm herauszuholen. Es gibt verschiedene Einflüsse, gegen die man seinen E-Bike-Akku schützen sollte. Stürze sowie Witterungseinflüsse in Form von Wasser, Schmutz und extremen Temperaturen können eine Gefahr darstellen für E-Bike Akkus. Sehr hohe oder niedrige Temperaturen, direkte Sonneneinstrahlung und Stürze können nämlich zu Kurzschlüssen und somit zu Bränden und sogar zu Explosionen führen. Aber keine Sorge - E-Bike Akkus sind an sich sehr sicher. In diesem Artikel findest du alle Tipps und Tricks, die dir dabei helfen, deinen Akku lange und sicher zu benutzen.

E-Bike Akku in der Wohnung laden

Wenn du die Möglichkeit hast, deinen E-Bike Akku in der Wohnung zu laden, ist das die beste Option. Sorge dafür, dass du möglichst Zuhause bist, während du dein E-Bike Akku lädst und dass du den Akku an ein sicheres Stromnetz anschließt. Wie gerade schon erwähnt, ist es wichtig den Akku bei richtigen Temperaturen zu laden und das gilt auch in der Wohnung. Eine Zimmertemperatur zwischen 17°C-20°C ist hier optimal. Vermeide also auch hier zu viel Hitze oder direkte Sonneneinstrahlung während des Ladens. Idealerweise solltest du deinen Akku unter einem Rauchmelder und im Flur laden, sodass du, falls ein Brand entstehen sollte, rechtzeitig alarmiert wirst und du den Akku schnell nach draußen bringen kannst. 

Wenn du keine Möglichkeit hast, deinen E-Bike Akku in der Wohnung zu laden und eventuell auf einen Keller, Flur oder Schuppen ausweichen musst: achte darauf, dass es trocken und nicht zu kalt ist.

Auch wenn es praktisch und einfacher ist, empfehlen wir dir, den Akku nicht über Nacht zu laden. Sollte es zu einem Kurzschluss und eventuellen Brand kommen, besteht ein höheres Risiko, wenn du schläfst. 

Du willst mehr über die Wartung deines E-Bike Akkus erfahren? Dann lese jetzt unsere besten Tipps und Tricks.

E-Bike Akku in der Wohnung laden

Ist eine E-Bike-Akku-Schutzhülle sinnvoll?

Zum E-Bike Akku Schutz ist eine Schutzhülle durchaus sinnvoll, um dein E-Bike vor Nässe, Schmutz und tiefen Temperaturen zu schützen. Da E-Bike Akkus nicht zu stark abkühlen sollten, raten wir dir, deinen Akku im Winter bzw. in kälteren Regionen mit einer Neoprenhülle zu versehen. Die Schutzhülle bietet einen Thermoschutz und hält extreme Kälte weitgehend ab. Trotzdem solltest du deinen Akku nach der Fahrt mit rein nehmen, um ihn vor Kälte und Nässe zu schützen. 


Du kannst auf dem Markt viele verschiedene Hüllen für alle möglichen Modelle finden. Diese Hüllen werden einfach über den E-Bike Akku gezogen. Manche Hüllen können recht stark auftragen und somit das Einfügen in ihre Halterung erschweren. Besuche daher eins unserer Fahrradgeschäfte, bevor du dich für die richtige Schutzhülle entscheidest.

Kann ein E-Bike-Akku explodieren?

Ja, im schlimmsten Fall kann ein E-Bike Akku tatsächlich explodieren. Aber keine Sorge, das sind nur Einzelfälle, die nur dann auftreten, wenn man nachlässig mit seinem Akku umgeht. Wir erklären dir aber trotzdem, wie es in Ausnahmezuständen dazu kommen kann. 

Ein E-Bikes Akku ist fast immer ein Lithium-Ionen-Akku. Sie sind weit verbreitet, da Lithium das leichteste Metall der Erde ist, eine große Kapazität und eine relativ lange Lebensdauer hat. Ihr Nachteil ist, dass sie in Verbindung mit den ebenfalls in den Batterien verwendeten Stoffen Mangan, Kobalt und Nickel leicht entzündbar sind. Aber keine Sorge: Lithium-Ionen-Batterien sind dank des technischen Fortschritts der letzten Jahre immer besser und sicherer geworden. Bei neuen Batterien kommt es nur noch sehr selten zu einem Kurzschluss. 

Um einen Kurzschluss oder Explosion zu vermeiden, ist ein verantwortungsbewusster Umgang daher mehr als ratsam. Sorge dafür, dass dein Akku nicht nass wird oder überhitzt. Sollte dir dein E-Bike Akku einmal runterfallen, bringe ihn direkt zu einem Fachmann, um den Akku kontrollieren und eventuell reparieren zu lassen. Auch so ist es sinnvoll, den Akku regelmäßig von einem Experten überprüfen und messen zu lassen, um sicherzugehen, dass das Batteriemanagementsystem noch einwandfrei funktioniert. Es verhindert, dass dein Akku überladen oder zu tief entladen wird.

Außerdem solltest du deinen Akku nie zu lange im Ladegerät lassen. Wir empfehlen, den Akku tagsüber aufzuladen und nach einer oder anderthalb Stunden wieder abzuschalten. Er muss nicht unbedingt zu 100% geladen sein, wenn du keine lange Fahrradtour planst.

Kann ein E-Bike-Akku explodieren?

Zusätzliche Sicherheitstipps für deinen Akku

Abschließend hier noch ein paar nützliche Tipps, wie du dich am besten um deinen E-Bike Akku kümmerst:

  • Lese dir die Gebrauchsanweisung des Herstellers ausreichend durch.
  • Benutze nur das Original Ladekabel zum Laden deines Akkus. Beschrifte es am besten, sodass du es nicht verwechselst. 
  • Sorg dafür, dass der Akku genug Platz hat, seine Wärme abzugeben. 
  • Ziehe den Stecker des Ladekabels aus der Steckdose, wenn du mit dem Laden fertig bis. 
  • Sollte es passieren, dass dein Akku während des Ladens anfängt zu brennen, ziehe sofort den Stecker und lösche nicht selber mit Wasser, sondern rufe die Feuerwehr. 
  • Lass deinen Akku regelmäßig von einem Experten kontrollieren. Gehe dazu in eines unserer vielen Fahrradgeschäfte oder in ein E-Bike Testcenter in deiner Nähe.

Ist dein Akku runter gefallen, beschädigt oder verformt? Geh kein Risiko ein, sondern bringe ihn sofort ins nächste Fahrradgeschäft.