Kalorienverbrauch beim E-Bike-Fahren

Bestimmt ist es dir auch schon zu Ohren gekommen – das Gerücht, E-Bike fahren sei weniger anstrengend als das Radeln auf einem „normalen“ Fahrrad. Dabei ist es ein totaler Mythos, dass man mit dem E-Bike keine Kalorien verbrennen kann. Klar, das Treten mit Motor ist weniger schweißtreibend und dadurch werden auch erstmal weniger Kalorien verbrannt – aber trotzdem bewegt sich dein Körper und braucht dafür Energie. Aber wie kann das funktionieren? Wir erklären es dir!

Kalorienverbrauch beim E-Bike fahren

Wie viel Kalorien verbrennt man beim E-Bike-Fahren?

Dein E-Bike kann tatsächlich dafür sorgen, dass du in Form bleibst. Du kannst sogar selbst entscheiden, wie intensiv dein Workout beim Fahrradfahren sein soll. Denn dein Kalorienverbrauch beim E-Bike fahren wird durch diese Faktoren beeinflusst: Dein Eigengewicht, die Entfernung, das Höhenniveau und die Bodenbeschaffenheit, deine Muskelmasse, die Intensität und die Stärke deiner Motorunterstützung.

Tabelle Kalorienverbrauch beim E-Bike fahren
Bei der Tabelle handelt es sich um Richtwerte. Die tatsächlichen Zahlen können von Person zu Person leicht variieren.

Doch was bedeuten all diese Kalorienangaben jetzt? Ein Hamburger von Mc Donald’s hat zum Beispiel 253 kcal. Wenn du 85 kg wiegst, dann musst du dafür rund eine Stunde mit deinem E-Bike fahren. Große Pommes von Mc Donalds’s haben dann schon 434 kcal und eine Tafel Milka Alpenmilch Schokolade hat saftige 528 kcal. Du kannst dir hier nun selbst ausrechnen, wie lange du also dafür auf deinem Elektrofahrrad strampeln musst.

Wusstest du schon, dass E-Bike-Besitzer durchschnittlich häufiger und länger mit dem Rad unterwegs sind als Fahrradfahrer ohne elektrische Unterstützung? Das bedeutet natülich auch, dass diese mehr Kalorien verbrauchen als “normale” Radfahrer.

Welche Faktoren können Kalorienverbrauch beim E-Bike fahren beeinflussen:

Der Kalorienverbrauch beim E-Bike-Fahren kann je nach Alter, Geschlecht, Körpergröße und Gewicht variieren. Zusätzlich beeinflussen auch noch externe Faktoren, wie viel Kalorien du tatsächlich verbrennst.

1. Dein Eigengewicht

Je mehr Eigengewicht du mitbringst, desto mehr Kalorien wirst du auch verbrennen, denn du musst fester in die Pedale treten, um dein Fahrrad zu bewegen – auch, wenn es einen Motor hat, der dir hilft. Wenn du zum Beispiel 80 Kilogramm auf die Wage bringst, liegt dein durchschnittlicher Kalorienverbrauch auf dem E-Bike bei 150 Kalorien pro Stunde. Das Besondere: E-Bike fahren ist ähnlich wie Schwimmen besonders gelenkschonend.

2. Die Entfernung

Je länger die Strecke ist, die du zurücklegst, desto mehr Kalorien wirst du verbrauchen. Wenn du zum Beispiel 20 Kilometer zur Arbeit fährst, kannst du unter bestimmten Umständen locker 200 Kalorien pro Stunde verbrennen. Mit dem E-Bike lassen sich solche Distanzen einfach umsetzen, da der Motor dich nicht im Stich lässt.

3. Das Höhenniveau und Beschaffenheit der Strecke

Je mehr du bergauf radeln musst, desto anstrengender ist es – auch mit dem E-Bike. Wenn du dich also für die hügeligere Strecke entscheidest, braucht dein Körper mehr Energie, um ans Ziel zu kommen. Sobald sich deine Atmung und deine Herzfrequenz erhöhen, kannst du davon ausgehen, dass dein Körper hochfährt und du dich ausreichend anstrengst, um Kalorien zu verbrennen. Dasselbe gilt natürlich auch für die Beschaffenheit der Strecke. Das Fahren auf einer Asphaltstraße kostet dich für gewöhnlich weniger Energie als das Fahren auf einem Waldweg.

4. Die Motorunterstützung

Je weniger du die Tretunterstützung deines E-Bikes benutzt, desto mehr Kalorien kannst du verbrennen. Wenn du zum Beispiel mit einer niedrigen Motorunterstützung fährst, kannst du auf einer Strecke von 10 Kilometern durchschnittlich 250 Kalorien verbrennen. Das Beste: Du kannst die Motorunterstützung je nach Tagesform anpassen und dich so langsam an neue Tretlevel herantasten.

5. Deine Muskelmasse

Je weniger du deine Muskeln beim E-Bike-Fahren einsetzt, desto höher ist dann auch dein Kalorienverbrauch. Nicht nur deine Muskeln allgemein, sondern auch deine Muskelmasse hat Einfluss darauf, wie viel Kalorien du mit deinem E-Bike verbrennst. Je mehr Muskelmasse du besitzt, umso mehr Energie musst du dann auch beim Bewegen aufwenden.

6. Die Intensität

Wenn du schneller und häufiger in die Pedale trittst, dann wirst du auch deutlich mehr Kalorien verbrennen. Die Intensität wird jedoch auch von äußeren Faktoren beeinflusst. Wenn du beispielsweise starken Gegenwind hast, musst du dich viel stärker anstrengen und so steigt auch dein Kalorienverbrauch beim E-Bike-Fahren.

Du siehst, E-Bike fahren ist 1000-mal besser als sein Ruf und der Kalorienverbrauch dabei lässt sich gut berechnen. Jetzt weißt du ja, wie du mit dem E-Bike gesund und fit werden kannst. Du hast noch keins und bist neugierig geworden?

E-Bike Testcentern

Gazelle Fachhändler

Entdecke verschiedene Elektrofahrräder:

Kategorie:
Copyright © 2022 Koninklijke Gazelle

Diese Website verwendet Cookies, um die Website zu verbessern und zu analysieren und sicherzustellen, dass Sie relevante Werbung sehen. Indem Sie zustimmen, stimmen Sie der Verwendung der auf unserer Website gesetzten Cookies zu.

  • Funktionelle Cookies
  • Analytische Cookies
  • Social-Media-Cookies
  • Werbe-Cookies