Fahrrad gegen Auto: Gründe für das Zweirad

18. März 2020
City-Fahrrad Fahrraeder

Mehr als 45 Millionen Autos sind in Deutschland zugelassen und auf den Straßen unterwegs. Und ihre Zahl wächst noch immer. Keine Frage, die Situation ist unhaltbar und wird unweigerlich zu Problemen führen. Nur noch ein wenig länger, und in den Städten wird kein Durchkommen mehr sein. Staus, Verspätungen und Parkplatzmangel sind die logischen Folgen. Und was ist mit den Auswirkungen auf unsere Gesundheit? Mit all diesen Fahrzeugen auf einem Haufen atmest du auf der Straße schließlich viele unappetitliche Abgase ein. Ganz zu schweigen von den Folgen des Verkehrslärms, der von all den heulenden Motoren erzeugt wird.

Lass das Auto in der Garage

Ist das nur Schwarzmalerei? Nein, ist es nicht. Zumindest nicht, wenn wir nichts unternehmen. Zum Glück haben wir einen Schlüssel zur Lösung selbst in der Hand: das Fahrrad. Lass das Auto in der Garage stehen und benutze es nur, wenn du es wirklich brauchst. Durchschnittlich sind wir 39 Kilometer am Tag unterwegs. Bei einem großen Teil unserer Fahrten entscheiden wir uns für das Auto, obwohl sich oft auch das Fahrrad als gute Alternative eignet. Besonders mit einem E-Bike sind Ausfahrten für die meisten Menschen kein Problem. Und Hand aufs Herz: Es ist doch auch schön, sich zu bewegen – nicht wahr?

Vorteile des Radfahrens gegenüber dem Autofahren

Skandinavische Forscher der Universität Lund untersuchten die Situation im dänischen Kopenhagen. Sie unterstreichen die Vorteile des Radfahrens gegenüber dem Autofahren, insbesondere in finanzieller Hinsicht. Mehr Autos bedeuten, dass es in Städten und auf den Straßen immer voller wird. Zudem nimmt die Menge an Schadstoffemissionen zu, genauso wie die Schäden an der Straßenoberfläche. Außerdem steigen die Risiken für die Gesundheit der ganzen Bevölkerung. Wenn wir alle Kosten für uns und die Gesellschaft zusammennehmen, beträgt die wirtschaftliche Auswirkung eines Autos 0,50 Euro pro Kilometer, die eines Fahrrads nur 0,08 Euro. Kurz gesagt: rund ein Sechstel.

Die Forscher gehen sogar noch weiter. Rechnet man die Kosten und den Nutzen für die Gesellschaft mit ein, so kostet jeder Kilometer mit einem Auto unterm Strich 0,15 Euro. Und das Fahrrad? Das Fahrrad gibt uns sogar Geld: 0,16 Euro für jeden gefahrenen Kilometer. Du kannst raten, wofür wir uns entscheiden.

Verwandte Blogs