Mit dem Rad durch den Winter? 7 motivierende Gründe!

7. November 2019

Radfahren im Winter kann eine echte Herausforderung sein. Es gibt jedoch genügend Gründe dafür, Durchhaltevermögen zu beweisen, auch wenn es einfacher erscheint, das Fahrrad über den Winter einzumotten. Hier findest du sieben Gründe, warum du diesen Winter motiviert im Sattel bleiben solltest.

Radfahren im Winter kann eine echte Herausforderung sein. Es gibt jedoch genügend Gründe dafür, Durchhaltevermögen zu beweisen, auch wenn es einfacher erscheint, das Fahrrad über den Winter einzumotten. Hier findest du sieben Gründe, warum du diesen Winter motiviert im Sattel bleiben solltest.

Fit bleiben (wenn alle anderen ihre Fitness verlieren!)

Der Winter ist traditionell nicht die beste Jahreszeit, um fit zu bleiben – zumindest wollen dir das viele Menschen weismachen. Auch professionelle Rennradfahrer neigen dazu, sich eher zu entspannen und im Winter sogar mal den einen oder anderen Schokoladenkeks zu essen. Aber das Schöne am Radsport ist, dass er Individualität und Eigeninitiative fördert. Wer braucht da schon irgendwelche Weisheiten? Wenn du das ganze Jahr über in die Pedale trittst und Radfahren zu einem wichtigen Teil deines Lebens erklärst, werden sich die Vorteile wie von Zauberhand einstellen. Du kannst nicht nur über die Weihnachtsfeiertage ohne Schuldgefühle schlemmen, sondern musst auch keine Zeit damit verschwenden, dich wieder an dein Fahrrad zu gewöhnen, wenn dich das schöne Wetter im Frühjahr in die Natur lockt. Während andere sich erst nach und nach wieder an den Sattel gewöhnen, bist du bereits in Topform. Ob lediglich kurze Strecken oder lange Touren – Radfahren ist so viel einfacher, wenn du nicht von vorne anfangen musst.

Radfahren macht viel Spaß (und ist besser als viele andere Alternativen)

Findest du es schön, mit anderen verzweifelten und grimmig schauenden Menschen vor den Witterungseinflüssen zu fliehen, in muffigen öffentlichen Verkehrsmitteln zu hocken und unvorhergesehenen Ereignissen und der schlechten Laune der Pendler ausgesetzt zu sein? Nein, wir auch nicht. Andererseits: Möchtest du dich wirklich zu Hause einsperren und dich monatelang unter der Bettdecke verkriechen? Bestimmt nicht, denn ein wirkliches „Leben“ wäre das nicht. Viel besser ist es, dein körperliches und seelisches Gleichgewicht zu finden, indem du dir eine belebende Dosis frische Luft verschaffst und dabei auch noch die Schönheit der kalten Jahreszeit bestaunst. Der Winter hat einfach so viel zu bieten, was sich zu genießen lohnt. Ob die frostige Landschaft oder die Lichter der Weihnachtsdekorationen in der Stadt – es gibt nichts Spannenderes, als die Winterwelt vom Fahrrad aus zu beobachten.


Geld sparen (um mehr für Geschenke zu haben)

Sobald du im Besitz eines Fahrrades bist, ist das Radfahren vollkommen kostenlos. Sogar wenn du einige Ersatzteile benötigst oder die Wartung Kosten verursacht, sind diese Maßnahmen immer noch weitaus günstiger als andere Verkehrsmittel. Außerdem brauchst du keine Mitgliedschaft im Fitnessstudio, für die du eine monatliche Gebühr zahlen musst. Wenn du noch einen Schritt weitergehen möchtest, kannst du auch zur Arbeit mit dem Fahrrad fahren. Du wirst feststellen, dass Radfahren tatsächlich eine Menge Geld sparen kann. Und das Beste daran ist: Es ist ziemlich leicht zu berechnen, wie viel Geld du durch das Radfahren sparst – und es addiert sich immer mehr auf. Mit jedem Tag, den du mit dem Fahrrad pendelst, sparst du Geld, das du am Ende mehr im Portemonnaie hast. (Vergiss nicht: Wenn dein Arbeitgeber das Dienstrad-Leasing-Modell unterstützt, wird dein Rad sogar steuerlich gefördert und du fährst (noch) günstiger.)

Verwirkliche deine Neujahrsvorsätze (und nimm die Strandfigur in Angriff)

Neujahrsvorsätze sind so ein Klischee, oder? Fast jeder hat sie – doch die meisten Menschen legen Sie schon nach wenigen Tagen oder Wochen ad acta. Dank deines Fahrrads musst du dieses Jahr nicht zu diesen Menschen gehören. Wenn du bis März wartest, um deine Fitness zu verbessern, hast du bereits 33 Prozent der Zeit verloren, deinen Strandkörper zu definieren, noch bevor es an der Zeit ist, die Sonnencreme aufzutragen. Wenn du jetzt mit dem Radfahren beginnst, könntest du außerdem im Sommer rund 50 Prozent fitter sein als Menschen, die erst im Frühjahr mit ihrem Programm beginnen. Da die positiven Auswirkungen der körperlichen Aktivität mit der Zeit zunehmen, gibt es ein ganz einfaches Mantra: Je früher du anfängst, umso besser wird das Ergebnis sein!

Radfahren im Winter ist sicherer, als du denkst (Dunkelheit ist dein Freund – wirklich!)

Okay, Eis und Windböen sind nicht wirklich spaßig. Aber alles andere, was der Winter witterungstechnisch mit sich bringt, ist relativ leicht zu bewältigen – solange man die richtige Ausrüstung hat. Vorab sei zu erwähnen, dass das Radfahren bei Nacht und im Dunkeln genauso sicher oder manchmal sogar sicherer ist als das Fahren am Tag. Der Grund dafür ist der: Wenn du dich vernünftig kleidest und eine angemessene Fahrradbeleuchtung verwendest (vergiss nicht, dass die meisten Gazelle-Modelle bereits mit großartigen Fahrradlampen ausgestattet sind), hebst du dich im Dunkeln deutlicher von deiner Umgebung ab als ein normal gekleideter Radfahrer bei Tageslicht. Du brauchst nur noch eine funktionale fahrradspezifische, wind- und wasserdichte Jacke und ggf. Hose sowie Handschuhe, und schon bist du bereit dafür, unter jeglichen Bedingungen Fahrrad zu fahren.

Bleibe in (Weihnachts-)Stimmung

Weihnachten ist nicht immer die glücklichste Zeit des Jahres. Ob es nun schmerzliche Erinnerungen an die Vergangenheit sind, man sich im Hier und Jetzt in einer schwierigen Situation befindet oder andere Probleme hat – die Weihnachtszeit kann zu einer echten Herausforderung im Leben werden. Aber wir haben gute Nachrichten für dich: Denn wenn du Fahrrad fährst, sinkt dein Cortisol-Spiegel (bzw. dein Stresshormonpegel), gleichzeitig setzt dein Körper Endorphine frei. Endorphine helfen dir dabei, deine Ängste zu verringern, und du fühlst dich glücklicher und zufriedener. Ergo: Egal, welche Probleme der Winter und die Weihnachtszeit zu Tage fördern – das Radfahren ist ein äußerst effektiver Weg, dir zu helfen, besser mit ihnen umzugehen.

Plane Großes für 2020

Gesundheit, Reichtum und Glück reichen dir nicht? Du suchst nach weiteren Gründen, um diesen Winter auf dein Fahrrad zu steigen und einfach loszufahren? Wir liefern sie dir. Stell dich 2019 zum Beispiel einer großen Herausforderung: Organisiere eine Wohltätigkeitsveranstaltung oder erfülle dir deinen Traum vom Aktivurlaub. Vielleicht möchtest du auch das Taillenmaß erreichen, das du mit 18 hattest? Was auch immer deine Motivation ist – erzähle so vielen Menschen wie möglich von deinem Vorhaben, um noch mehr Ehrgeiz zu entwickeln. Und lass dir vor allem von deinem Fahrrad dabei helfen, deine Ziele zu erreichen. Du kannst es schaffen!

Verwandte Blogs