Fahrrad reparatur

Wie reinige ich meine Fahrradkette?

Es ist wichtig, die Kette hin und wieder zu reinigen und zu schmieren. Dabei ist wie folgt vorzugehen: Das Hinterrad sollte nicht auf dem Boden aufliegen. Hierzu bockt man das Fahrrad auf, hängt es einen Haken oder stellt es andersherum auf den Boden. Drehe das Pedal nach hinten und sprühe die Kette an den hinteren Zahnrädern mit einem Entfetter ein. Dieser bildet eine schmutzabweisende Schutzschicht. Schmiere danach die Kette mit dünnem Öl-, Teflon- oder Silikonspray. Drehe die Kette mehrere Umdrehungen rund, sowohl vorwärts als auch rückwärts, damit sich das Öl gut verteilt. Wische das überschüssige Schmiermittel mit einem trockenen Tuch ab.

Wie reinige ich meine Fahrradkette?

Kette ölen

Wie oft muss man bei einem Fahrrad die Kette ölen?

Es hängt stark davon ab, wie oft und unter welchen Bedingungen Du mit Deiner Fahrrad unterwegs bist. Theoretisch kann die Kette nach jeder Fahrt geölt werden, was sich aber häufig nicht mit der Praxis vereinbaren lässt. Sorge dafür, dass Deine Fahrradkette nie Schlamm, Dreck oder Streusalz ausgesetzt ist. Umso häufiger Du Deine Kette ölst, umso besser sorgst Du für optimalen Fahrkomfort und eine lange Haltbarkeit.

Fahrradkette

Welches Öl für die Fahrradkette?

Für das Reinigen und Ölen der Fahrradkette eignen sich Öl-, Teflon- und Silikonspray, die speziell für Fahrradketten ausgeschrieben sind. Wende Dich am besten hierfür an einen Fachhändler in Deiner Nähe. Hier hilft man Dir beispielsweise auch beim Wechseln Deiner Kette schnell und professionell weiter.

Was soll ich nicht verwerden, um meine Kette zu reinigen?

Öle auf Pflanzenbasis sind grundsätzlich nicht zu empfehlen, da sie die Kette verkleben. Auch klassisches Motoröl sollte bei der Fahrradkette nicht zum Einsatz kommen, da Dreck und Staub haften bleiben und die Kette somit schwergängiger läuft.

Welches Öl für E-Bike Kette?

Bei E-Bikes mit Kettenantrieb eignen sich ebenfalls die oben genannten Öle. Solltest Du ein E-Bike mit Riemenantrieb besitzen, verzichte bitte unbedingt auf Kettenfette- oder Öle. Ein Riemenantrieb ist so konstruiert, dass er ohne die Schmiermittel auskommt.

Setze hierbei nur auf eine Trocken- und Nassreinigung Deines Riemens. Reinige den Riemen zunächst mit einer groben Bürste und nutze eine Zahnbürste, um die Riemen-Zähne zu säubern. Mit einem Schlitz-Schraubenzieher kannst Du die Zwischenräume der Stege des Riemens reinigen.

Für die Nassreinigung gibt es spezielle Reinigungsmittel, welche Du bei Deinem Fachhändler in Deiner Nähe erhältst. Lass das Reinigungsmittel wie in der Produktanleitung einwirken. Lass den Reiniger aufschäumen, indem Du ihn mit einer Bürste verteilst. Mit einem feuchten Schwamm kannst Du nun hartnäckigen Schmutz lösen, die Riemenzähne lassen sich sehr gut mit einer Zahnbürste reinigen. Wasche im Anschluss den Reinigungsschaum mit einem feuchten Schwamm ordentlich ab und spüle den Riemen bspw. mit dem Gartenschlauch oder einer Gießkanne ab. Verzichte auf den Einsatz eines Hochdruckreinigers, da sonst Wasser in die Lagerspalte des Antriebs gelangen könnte.